Siegel Kommunale IT-Sicherheit verliehen

Die Sicherheit aller Informationen der Bürgerinnen und Bürger wird innerhalb der Verwaltungstätigkeit der Gemeinde Taufkirchen großgeschrieben. Ein wesentlicher Teil ist dabei die IT-Sicherheit, die der Gemeinde am 11.05.2022 sogar schriftlich bestätigt wurde. Seither trägt Taufkirchen das Siegel „Kommunale IT-Sicherheit“, ausgegeben durch das Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI).

 

Siegel Kommunale IT-Sicherheit

Bereits Anfang 2021 entschied man sich in Taufkirchen dafür, ein Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) einzuführen. Denn die IT-Sicherheit ist für Taufkirchen mehr als eine gesetzliche Verpflichtung. Gleichzeitig will man auch den eigenen Ansprüchen einer gleichermaßen sicheren wie vertraulichen und serviceorientierten Verwaltung gerecht werden. Von Beginn an lag der Fokus nicht nur auf den technischen Aspekten. Auch die organisatorischen, personellen und physischen Bereiche wurden unter die Lupe genommen. Die dabei definierten Maßnahmen zielten darauf ab, Risiken in der Informationssicherheit zu vermeiden und das Personal für die Thematik zu sensibilisieren. Selbstverständlich beginnen die Sicherheitsanforderungen nicht erst hinter den Türen des Rathauses. Daher wurden auch andere kommunale Bereiche vom Bauhof bis hin zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen mit in das Informationssicherheitskonzept integriert.

 

Die für das Konzept erforderlichen Maßnahmen wurden erfolgreich durchgeführt, sodass die Gemeinde Taufkirchen das LSI-Siegel im ersten Halbjahr 2022 beantragen konnte. Damit wird der Gemeinde eine auf die Größe der Organisation angepasste Absicherung der verwendeten IT-Systeme bescheinigt. Bei der Umsetzung des Informationssicherheitsmanagementsystems wurde die Gemeinde Taufkirchen durch das Beratungsunternehmen actago aus Landau an der Isar unterstützt.