Bild Platzhalter Taufkirchen

Neue Gebührensätze für das Frischwasser

WasserhahnIn seiner Sitzung am 25.11.21 hat der Gemeinderat eine Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabensatzung beschlossen. Die rechtlich notwendige Bekanntmachung haben Sie vermutlich in den Aushangkästen gesehen, die allerdings üblicherweise keine Inhalte enthält. Daher informieren wir Sie gerne auch an dieser Stelle:

Spätestens alle vier Jahre muss das Wasserwerk laut den gesetzlichen Vorgaben die Gebühren überprüfen und neu kalkulieren. Dazu wird bei uns regelmäßig der Bayerische Kommunale Prüfungsverband beauftragt; die neue Kalkulation lag dem Gemeinderat nun vor. Nach acht Jahren Gebührenstabilität führen die Berechnungen für die neue Gebührenperiode der Jahre 2022 – 2025 leider zu einer leichten Erhöhung der Wassergebühren.

Ab dem 01.01.2022 sind für den Kubikmeter Wasser (= 1.000 Liter) 1,20 € zu zahlen; bisher lag diese Gebühr bei 1,17 €. Außerdem sind Änderungen bei den Grundgebühren für Wasserzähler erfolgt. Diese sind nach Wasserzählergröße gestaffelt. Für Einfamilien- und kleine Mehrfamilienhäuser ist in der Regel eine Nenngröße von QN 2,5 m³/h vorhanden; hierbei wurde die Gebühr von 18 € im Jahr auf 30 € pro Jahr angehoben, in der Folge der größeren Wasserzähler weiter gestaffelt, und zwar nach dem Verhältnis der jeweiligen Kosten für die Zählergröße. Größere Wasserzähler sind durch die höheren Anschaffungskosten und den größeren Aufwand des Einbaues sehr viel teurer als ein QN 2,5 m³/h-Zähler.

 

In Ihrem nächsten Jahresbescheid, den Sie Anfang 2022 erhalten werden, wirkt sich diese Umstellung aufgrund des Softwarewechsels voraussichtlich noch nicht aus, sondern erst in der Abrechnung des Jahresverbrauchs 2022.

 

Wenn Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen unter den bekannten Kommunikationsmöglichkeiten gerne zur Verfügung.

 

Herzliche Grüße

Ihr Wasserwerk Taufkirchen

Bild Platzhalter Taufkirchen

Wasserzählerstand online melden

Grossansicht in neuem Fenster: Wasserzählerstand online melden

Sie wollen Ihren Wasserzählerstand melden?

weiter zur Online-Meldung...

 

 

 

 

Bild Platzhalter Taufkirchen

Bitte Beachten Sie

Jede Trinkwasser-Installation ist für einen bestimmungsgemäßen Betrieb – d.h. eine regelmäßige Wasserentnahme – ausgelegt. Entfällt dieser bestimmungsgemäße Betrieb, drohen hygienische Probleme u. a. durch Legionellen und Pseudomonas aeruginosa, die bei Wiederaufnahme des Betriebs nur mit erheblichem Aufwand beseitigt werden können.

Unabhängig davon, ob eine Einrichtung geschlossen ist oder nur noch teilweise genutzt wird, ist zunächst eine Simulation des bestimmungsgemäßen Betriebs durch Spülung möglichst aller nicht genutzten Entnahmestellen mindestens wöchentlich, besser alle 72 Stunden bis zur Temperaturkonstanz durchzuführen (s. VDI/DVGW 6023). Die Kalt- und Warmwasserleitung sind getrennt zu spülen, zunächst Warmwasser, dann Kaltwasser...

weiterlesen...

Bild Platzhalter Taufkirchen

Ist Ihr Potentialausgleich auf dem aktuellen Stand?

Bei den jährlichen Zählerwechseln des Wasserwerkes fällt unseren Mitarbeitern immer wieder auf, dass einige hausinterne Trinkwasserleitungen augenscheinlich nicht an den hausinternen Überspannungsschutz angeschlossen sind.

Seit 1970 ist der Einsatz der metallenen Hausinstallation als Erder, Erdungsleiter und Schutzleiter bei Neubauten nicht mehr zulässig (DIN VDE 0100 T410 und T540). Es ist seit Oktober 1990 auch bei allen Altanlagen verboten, Ihren Fehlerstrom an die hausinternen metallenen Versorgungleitungen abzuleiten. Kundenanlagen müssen an den hausinternen Potentialausgleich angeschlossen sein.

Wir bitten Sie daher, wenn Sie zeitlich in diesen Bereich fallen oder sich nicht sicher sind:

Lassen Sie Ihre elektrischen Leitungen auf einen intakten und korrekten Potentialausgleich durch einen fachlich qualifizierten Elektriker durchmessen!